Wie finde ich einen geeigneten Lerncoach? Welche Qualifikationen und Kompetenzen sollte ein Lerncoach besitzen? Hanna Hardeland über die Fortbildung bzw. Ausbilung zum Lerncoach

Die Bezeichnung „Lerncoach“ ist leider kein geschützter Begriff, deshalb sollten Sie auf die Qualifikationen des Lerncoaches achten: Tatsächlich kann sich jede Person – ohne pädagogische Grundbildung, ohne lernspezifische Kenntnisse und/oder ohne berufliche Qualifikationen – Lerncoach nennen! Dazu braucht man erschreckenderweise nur ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein (evtl. gepaart mit einem Quäntchen Selbstüberschätzung).

Gerade deshalb möchte ich Ihnen hier die wesentlichen Kriterien nennen, die ein kompetenter und qualifizierter Lerncoach erfüllen sollte.

Der Lerncoach sollte über nachweisbare Grundqualifikationen z. B. in Form von Zertifikaten, einem abgeschlossenen Studium in folgenden Bereichen verfügen:

  • Lernen,
  • (Lern-)Coaching und
  • Pädagogik.

Bei der Suche nach einem geeigneten Lerncoach sollten Sie fragen,

  • welche Qualifikationen er/sie vorzuweisen hat (ggf. lassen Sie sich diese auch zeigen),
  • welches Verständnis der Lerncoach vom Lerncoaching hat,
  • welche (Lern-)Coachingmethoden er/sie nutzt,
  • welche Referenzen er/sie vorzuweisen hat. Selbst wenn der Lerncoach behauptet, an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen ein gefragter und anerkannter Experte zu sein, lohnt es sich, einen Blick auf die Referenzen zu werfen.

Fortbildung ist nicht gleich Fortbildung! Da ich selbst Lerncoaches ausbilde, kann ich guten Gewissens Lerncoaches empfehlen, die eine einjährige Fortbildung absolviert haben. Informationen dazu finden Sie hier.

Ein Video über die Fortbildung/Ausbildung  zum Lerncoach sehen Sie hier. Ich achte – im Gegensatz zu vielen anderen Fortbildungsanbietern in diesem Bereich – darauf, dass die Teilnehmenden eine pädagogische Grundqualifikation (abgeschlossenes Studium, abgeschlossene Ausbildung) haben. Die angehenden Lerncoaches werden von mir auf Basis der jeweils aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse fortgebildet, sodass sie nach Abschluss der Fortbildung über umfassende theoretische und praktische Kenntnisse verfügen. Darüber hinaus sollten Sie bei der Auswahl eines Fortbildungsanbieters darauf achten, dass die Referenten/Trainer fundierte didaktisch-methodische Kenntnisse besitzen, sodass der Lernstoff auch professionell vermittelt und gelehrt wird.

Der fachkundige Lerncoach nimmt nur Aufträge an, die tatsächlich für das Lerncoaching geeignet sind – und zwar unabhängig von seiner aktuellen Auftragslage. Er sollte sich nicht als Laien- oder Hobbypsychologe fühlen bzw. aufspielen und keine „Diagnosen“ erstellen. Entsprechende Lerncoaches agieren fahrlässig, egoistisch und sind in meinen Augen inkompetent. Ein guter Lerncoach sieht seine Klienten hingegen als Experten für sich selbst an und begegnet ihnen auf Augenhöhe.

Wenn Sie einen kompetenten Lerncoach suchen, stürzen Sie sich daher nicht auf den erstbesten, sondern wägen Sie sorgfältig ab und entscheiden sie nicht nur auf Grundlage des ersten Eindrucks. Nehmen Sie sich für die Entscheidung lieber Zeit und erfragen Sie genau, welche Qualifikationen der Lerncoach vorzuweisen hat.


Kommentare:

Schreiben Sie einen Kommentar:

  
(wird nicht veröffentlicht!)

* Pflichtfeld

folge mir:
Meine Xing Seite Xing
Meine Facebook Seite Facebook
Meine Youtube Seite Youtube